« Home

Meine Achatschnecken

     
Bei mir leben:
.
Achatina fulica
(Stand - Mai 2012)
.
fulica Vollalbino
(Stand - Mai 2012)
.
fulica white Jade
(Stand - August 2012)
 
fulica rodatzii
(Stand - Juni 2013)
.
Wissenswertes
Anatomie
Genetik
Gehäuse
Terrarium (Mai 2012)
Schnappschüsse (Mai 2012)
Videos (März 2012)
(Videos bei YouTube)
 
 
 
 

 


 

Wie kommt man darauf, sich ausgerechnet Schnecken als Haustiere anzuschaffen?

Ganz einfach, es sind faszinierende Tiere, mit wunderschönen farbenprächtigen und harmonisch gewundenen Häuschen, großer Artenvielfalt und interessanten Verhalten.
Schnecken sind Tiere, für ruhige und ausgeglichene Menschen, denen Zeit keine große Rolle spielt. Im Leben einer Schnecke gibt es keine Hektik, alles verläuft gemächlich, im Vergleich zum menschlichen Zeitplan.

Das Halten und Beobachten von Schnecken ist gut für die Seele.
Ich hatte schon viele Tiere, vom Hamster bis zur deutschen Dogge.
Aber Schnecken und auch Reptilien sind etwas ganz Anderes. Sie haben keine bestimmte "Beziehung" zu ihren Haltern und von daher auch keine Anhänglichkeit. Es ist vielmehr ein Pflegen und Beobachten meinerseits. Trotzdem gibt es auch bestimmte Dinge, die sich die Tiere angewöhnen.
Es gibt auch sehr scheue - und weniger zurückhaltende Schnecken, manche ziehen sich bei Berührung sofort in ihr Haus zurück und manche bleiben einfach draussen und ziehen höchstens die Fühler kurz ein. Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass sie mit der Zeit merken, dass ihnen beim Herausnehmen nichts passiert?

Die Welt der Schnecken ist eine ganz Andere, ein Schneckentag beginnt meist erst, wenn es draussen dunkel wird. Schnecken kommen auch in keiner Regelmäßigkeit zum Futter, sie haben einfach - Zeit.

Seit Dezember 2010 pflege ich eine gemischte Gruppe Achatschnecken der Gattung Fulica. Diese Art ist relativ einfach zu halten und es gibt wunderschöne Unterarten und Zuchtformen, die man problemlos miteinander halten kann. Da Achatschnecken ziemlich groß werden können, muss man natürlich auf die Anzahl der Schnecken und die Größe des Terrariums achten.
Ausserdem muss man bereit sein, gefundene Gelege (Notfalls auch bereits geschlüpfte, übersehene Babys) einzufrieren, denn es ist Unmöglich, alle zu behalten, oder andersweitig abzugeben.
Auf keinen Fall darf man Achatschnecken einfach im Garten, oder Wald, aussetzen!  Ausführliche Berichte und Besonderheiten schreibe ich in meinem Blog bei Wordpress mit dem Titel » ... im Schneckentempo.

 

Info: Im Übrigem ist das, gerne gegen Gartenschnecken eingesetzte Schneckenkorn, auch für alle andere Lebewesen giftig, ja sogar auch tödlich!
Der Wirkstoff Metaldehyd im Schneckenkorn ist ein hoch potentes Krampfgift. Es riecht und schmeckt süß und wird deshalb auch von anderen Tieren, unter Umständen, gefressen.
Auch Menschen sind gefährdet. Die tödliche Dosis Metaldehyd beträgt für ein Kind ca. 2g, für einen Erwachsenen ca. 4g.
Leider wird viel zu sorglos Schneckenkorn verwendet, sei es aus Unwissen oder Gedankenlosigkeit. Schon so mancher Hund oder Katze musste dies mit dem Leben bezahlen. Nicht auszudenken, wenn ein Kind damit in Berührung kommt.